Der geladene 2-stufigen Realisierungswettbewerb Schwarzer Weg in Graz umfasst eine Projektfläche von rund 96.000m². Die Ziel des Wettbewerbs war die Ausarbeitung eines städtebaulichen Entwurfskonzepts für den Geschoßwohnbau sowie für eine Reihenhausbebauung. Ungefähr die Hälfte des Planungsgebiets soll mit Doppel- und Reihenhäuser (150 Einheiten) und die verbleibenden Flächen im Norden mit eine Geschoßwohnbau (400 bis 450 Wohnungen) bebaut werden. Die Erdgeschoßzone soll gewerbliche genutzt werden.

Ziel der Projekts war eine hohe städtebauliche Qualität zu erzeugen. Die Reihenhausbebauung im Süden wurde nicht typischer in Form einer Zeilenbebauung ausgerichtet. Die Häuser stehen sich gegenüber und bilden so ein Hofsituation die zu einem quartiers- und themenbezogenen Freiraum. Dieser Garten wird über Wirtschaftswege erschlossen. Straßenseitig sind 2m breite Vorgärten vorgelagert. Die Ausrichtung der Häuser erfolgte nach dem Gesichtspunkt der optimalen Belichtung und Besonnung. Weiterer Schwerpunkt war eine Erschließung. Der Auslober sah die Erschließung des gesamten Areals nur über eine Zufahrtsstraße vor. Im Sinne einer städtebaulichen und langfristigen Entwicklung des Quartiers sind aus unserer Sicht mehrere Wege und eine Einbindung in die angrenzenden Einfamilienhausbebauung unerlässlich.

Der Geschoßwohnbau ist geprägt durch eine zentrale Erschließungsachse. Die Achse besteht aus einer Baumallee mit einer Breite von 16m und führt zu einem zentralen Platz. Der zentrale Platz mit gewerblicher Nutzung im Erdgeschoss bildet das verbindende Element zwischen dem Geschossbau und der Reihenhausbebauung. Die Baukörper des Geschossbaus sind so angeordnet, dass zugeordnete städtische Zone und Höfe entstehen. Die Höhenentwicklung ist bewusst auf fünf Geschosse begrenzt. Einzig das Gebäude am zentralen Platz entwickelt sechs Geschosse. Die Parkierung erfolgt über eine Tiefgarage. Die Parkplätze für die gewerbliche Nutzung im Norden erfolgt entlang vom Schwarzen Weg.

  • AUSLOBER Kohlbacher GmbH
  • ART DES WETTBEWERBS Geladener 2-stufiger Realisierungswettbewerb
  • JAHR 2016